Einladung zur inhaltlichen Mitarbeit (Kongressvorbereitung)

Vom 22. bis 23. November 2013 veranstalten wir, der Landesverband der Falken, in Gotha einen SchülerInnen-Kongress zum Thema: Krise, Arbeit, Freizeit. Dazu suchen wir noch Menschen, egal ob SchülerInnen oder nicht, die diesen mit uns vorbereiten und durchführen wollen.

Der Kongress wird Themen aufgreifen, welche in der Regel von Neonazis zur Agitation genutzt werden und diese kritisch beleuchten. Zusammen mit Schülerinnen und Schülern werden wir uns intensiv mit der Krise, der Lage der EU, der Rolle Deutschlands und der Situation in Griechenland beschäftigen. Dabei soll es auch darum gehen, welche Auswirkungen (tatsächlich und in der Wahrnehmung junger Menschen) die Krise auf die Lebensbedingungen (Arbeit und Freizeit) in Thüringen hat.

Wie sieht es hier aus mit Arbeit und Freizeit? Ziel ist es, die Grenzen, aber auch Möglichkeiten des eigenen Handelns unter den gegeben Verhältnissen abzustecken, um unsere eigene Ohnmacht zu reflektieren. Warum erfahren sich so viele Menschen den Verhältnissen als ausgeliefert? Warum empfinden sie sich nicht selbst als diejenigen die die Gesellschaft gestalten, sondern glauben irgendwelche anderen, fremde Personen – sei es nun die Wirtschaft die die Politik erpresst, die PolitikerInnen da oben, die eh machen was sie wollen oder sogar eine jüdische Verschwörung– am Werk. Welche Rolle spielt hier eine unrealistische Selbstermächtigung, etwa die Vorstellung, dass wenn man sich nur anstrenge schon seine Arbeit behalten, oder aber neue finden werde?
Es sollen Handlungsspielräume erkundet werden und gemeinsam eine Perspektive, wie das eigene Leben einigermaßen gemeistert und die gesellschaftlichen Verhältnisse verändert werden können eröffnet werden.

Damit werden wir einen Beitrag dazu leisten, die von den Menschen erfahrene Ohnmacht gegenüber den gesellschaftlichen Verhältnissen verhandelbar zu machen. Denn diese, bleibt man ihr einfach ausgesetzt, bildet vielfach den emotionalen Hintergrund neonazistischer Einstellungen. So wollen wir mit inhaltlichen Auseinandersetzungen diesen Einstellungen entgegenwirken.

Es bleiben aber viele offene Fragen:
Welche neonazistischen Inhalte sollen in den Fokus genommen werden?
Welche Alternativen und Handlungsspielräume gibt es?
Welche Workshops soll es genau geben?
Wie sollen diese gestaltet sein?

Wenn Du Lust hast diese Fragen mit uns zu diskutieren und den Kongress mit vorzubereiten und durchzuführen, laden wir Dich herzlich zu einem ersten Vorbereitungstreffen (3 September, 18 Uhr) in Erfurt ein. Für Rückfragen stehen wir Dir per Mail unter kontakt@krise-arbeit-freizeit.de oder unter 0361/2284413 zur Verfügung.

Sollten Dir Fahrtkosten für das Vorbereitungstreffen anfallen, erstatten wir Dir diese gern.

Der Kongress wird gefördert durch das Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit (TMSFG) im Rahmen des Landesprogrammes für Demokratie, Toleranz und Weltoffenheit.

Einladung zur inhaltlichen Mitarbeit (Kongressvorbereitung)